Pressemitteilung vom: 13-Okt-2010

Umschlag September 2010

In den Mannheimer Häfen wurden in den ersten neun Monaten des Jahres insgesamt 5,8 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Aus Sicht von Hafendirektor Hörner ist das Ergebnis zufriedenstellend: „Hätten wir nicht einen starken Umschlagsrückgang im Bereich Nahrungsmittel durch den Brand in einer Ölmühle zu verzeichnen, hätten wir im ersten Dreivierteljahr ein noch besseres Ergebnis zu verzeichnen.“ Stark erholt haben sich im ersten Dreivierteljahr 2010 wieder die Containerverkehre. Dies gilt sowohl für die Tonnage (plus 25,85 Prozent) als auch für die Anzahl der Container (plus 36,68 Prozent).

Das Monatsergebnis entwickelte sich im September 2010 ebenfalls stabil. Insgesamt wurden im September 597.596 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen, im Vergleich zu 618.160 Tonnen im September 2009. Dies entspricht einem leichten Rückgang um 3,33 Prozent. Im September stieg der Umschlag an Erdöl- und Mineralölerzeugnissen (plus 118,72 Prozent), an chemischen Erzeugnissen (plus 27,16 Prozent) sowie an Fahrzeugen und Maschinen (17,6 Prozent).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat September am Pegel Mannheim bei 3,34 Meter und somit um 1,52 Meter über dem Durchschnittspegel im September des Vorjahres mit 1,82 Meter.

Die Gesamtübersicht ist aus den beigefügten Unterlagen mit den Vergleichszahlen zu ersehen.

Die Staatliche Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH (HGM) ist ein Unternehmen des Landes Baden-Württemberg. Die HGM verwaltet seit 1990 die Mannheimer Häfen.