Pressemitteilung vom: 13-Okt-2009

Umschlag September 2009

In den Mannheimer Häfen wurden im September insgesamt 618.160 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Während der Gesamtumschlag um 19,77 Prozent im Vergleich Vorjahresmonat sank, stieg der wasserseitige Containerumschlag um 18,29 Prozent auf 94.850 Tonnen.

Im Vergleich zum September 2008 wurden im September 2009 266 Prozent mehr Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse und 99,67 Prozent mehr Erze und Metallabfälle umgeschlagen: Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse stiegen von 9.425 Tonnen auf 34.506 Tonnen und Erze und Metallabfälle stiegen von 23.338 Tonnen auf 46.600 Tonnen. Leicht rückläufig entwickelte sich dagegen der Güterumschlag an chemischen Erzeugnissen (-2,18 Prozent) und Erdöl, Mineralölerzeugnisse und Gase (-7,26 Prozent). Den stärksten Rückgang verzeichnete der Umschlag an Steinkohle mit -44,86 Prozent von 261.065 Tonnen auf 143.949 Tonnen.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg erfreulicherweise in der Tonnage von 80.181 Tonnen im Vorjahresmonat um 14.669 Tonnen auf 94.850 Tonnen. Dies bedeutet ein Plus von 18,29 Prozent. Die Stückzahl lag im September bei 8.670 TEU.

Bedingt durch einen erhöhten Import wurden an der Roll on-Roll off-Anlage 1.032 Fahrzeuge umgeschlagen. Das sind 2,68 Prozent mehr als im September 2008 mit 1.005 Fahrzeugen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat September bei Pegel Mannheim 1,82 Meter und somit um 1,19 Meter unter dem Durchschnittspegel im September des Vorjahres mit 3,01 Meter.