Pressemitteilung vom: 11-Nov-2009

Umschlag Oktober 2009

Der Oktober war geprägt durch einen niedrigen Wasserstand: Im Durchschnitt lag der Pegel bei 1,53 Meter und damit 0,76 Meter unter dem des Vorjahresmonats. Durch einen erhöhten Einsatz von Schiffseinheiten wurde der wasserseitige Güterumschlag jedoch stabil gehalten; er sank lediglich um 2,58 Prozent im Vergleich zum Oktober 2008. Insgesamt wurden im Oktober 2009 613.546 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Güterumschlag sank damit von 629.775 Tonnen (Oktober 2008) um 16.229 Tonnen.

Positiv entwickelte sich der Umschlag an Steinkohle, Erzen und Metallabfällen. Es wurden 72,10 Prozent mehr Erze und Metallabfälle umgeschlagen. Die Tonnage stieg von 28.918 Tonnen um 20.851 Tonnen auf 49.769 Tonnen. Der Umschlag an Steinkohle nahm ebenfalls zu: Er stieg von 164.929 Tonnen um 32.737 Tonnen auf 197.666 Tonnen.

Der wasserseitige Containerverkehr blieb ebenfalls überwiegend stabil: Die Tonnage sank um 1,34 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat; von 80.009 Tonnen um 1.070 Tonnen auf 78.939 Tonnen. Die Stückzahlen belaufen sich auf 8.777 TEU.