Pressemitteilung vom: 10-Dez-2007

Umschlag November 2007

Die Mannheimer Häfen erzielten im November ein erfreuliches Ergebnis. Es wurden 737 Schiffe gezählt, die insgesamt Waren mit einer Tonnage in Höhe von 699.047 t umgeschlagen haben. Das sind 13,32 % mehr als im Vorjahresmonat. Im November 2006 waren es 616.855 t.

Den größten Zuwächse wurden in den Gütergruppen „Feste mineralische Brennstoffe“, „Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase“ sowie „Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse“ erzielt.

Der Umschlag an festen mineralischen Brennstoffen stieg um 76.202 t auf 60,64 %. Im Vorjahresmonat waren 125.653 t und im vergangenen Monat 201.855 t wasserseitig entladen worden. Sehr gut entwickelte sich ebenfalls die Sparte Erdöl und Mineralölerzeugnisse mit einer Steigerung von 56,61 %. Der Umschlag im November betrug 60.251 t. Das sind 21.778 t mehr als im November 2006. Das Umschlagsplus ist mit einer neuen Anlage zur Herstellung von Biodiesel im Mannheimer Hafen zu erklären. Eine Steigerung um fast 20 % erzielte die Gütergruppe Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse. Der Umschlag stieg von 22.402 t auf 26.683 t.

Der wasserseitige Containerverkehrs konnte trotz Beeinträchtigungen durch Streiks im bahnseitigen Güterverkehr sein Niveau bei den Stückzahlen halten. Der Anteil an beladenen Container war mit 6.652 TEU aber überdurchschnittlich hoch. Insgesamt wurden 9.216 TEU wasserseitig umgeschlagen. Im November 2006 waren es 9.285 TEU gewesen. Bedingt durch den hohen Anteil beladener Container lag die Tonnage bei 96.531 t und damit um 27,9 % höher als im November 2006 mit 75.506 t.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat November bei Pegel Mannheim 2,19 Meter und somit um 21 cm über dem Durchschnittspegel im November des Vorjahres mit 1,98 Meter.