Pressemitteilung vom: 08-Apr-2019

Umschlag März 2019

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag ist im März leicht rückläufig; Containerverkehr zieht an

In den Mannheimer Häfen wurden im März 2019 insgesamt 753.799 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Umschlag von 853.384 Tonnen um 99.585 Tonnen (- 11,67 Prozent).

Positiv entwickelte sich die Gütergruppe Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase von 57.971 Tonnen (+ 31,04 Prozent) auf insgesamt 75.966 Tonnen. Auch in der Gütergruppe Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren, besondere Transportgüter konnte ein Zuwachs von 14.396 Tonnen (+ 23,63 Prozent) auf insgesamt 75.317 Tonnen verzeichnet werden. Am stärksten wurde der Umschlag in den Gütergruppen Feste mineralische Brennstoffe (- 35,37 Prozent, - 124.565 Tonnen) sowie Erze und Metallabfälle (- 15,11 Prozent, - 7.472 Tonnen) beeinträchtigt.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg in den Stückzahlen von 9.174 TEU im März 2018 um 599 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 9.773 TEU (+ 6,53 Prozent). Die Tonnage stieg von 87.328 Tonnen im Vorjahresmonat um 18.250 Tonnen auf 105.578 Tonnen (+ 20,90 Prozent).

Insgesamt haben im März 610 Schiffe die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Güter zu laden und zu löschen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat März 2019 bei Rheinpegel Mannheim bei 3,20 Meter und somit um 0,52 Meter über dem Durchschnittspegel im März 2018 mit 2,68 Meter.