Pressemitteilung vom: 18-Apr-2012

Umschlag März 2012

Wasserseitiger Güterumschlag im März 2012 liegt unter dem Ergebnis des Vorjahresmonats

Im März wurden in den Mannheimer Häfen 625.866 Tonnen Güter wasserseitig geladen und gelöscht. Das sind 10,11 Prozent weniger als im März 2011. Bezogen auf das erste Quartal stieg der Güterumschlag jedoch insgesamt um 15,79 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2011 an.

Ein Blick auf die im Hafen umgeschlagenen Güter zeigt, dass im Vergleich zum Vorjahr im März 2012 rund 32 Prozent weniger Chemische Erzeugnisse, 18 Prozent weniger Feste mineralische Brennstoffe und rund 30 Prozent weniger in der Güterhauptgruppe Erdöl, Mineralölerzeugnisse, Gase umgeschlagen wurden. Dagegen stieg der Umschlag an Nahrungs- und Futtermitteln im Vergleich zum Vorjahresmonat um 149 Prozent und der Umschlag an Erzen und Metallabfällen um 13 Prozent. Der Umschlag an Fahrzeugen, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren und besondere Transportgüter blieb fast unverändert.

Im wasserseitigen Containerverkehr veränderte sich die Tonnage im Vergleich zum Vorjahresmonat nur leicht. Es wurden 97.193 Tonnen Güter umgeschlagen und damit 3,11 Prozent weniger als im Vorjahresmonat mit 100.308 Tonnen. In den Stückzahlen stiegen die 20-Fuß-Container (TEU) von insgesamt 10.399 TEU auf 10.463 TEU (+ 0,62 Prozent).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat März bei Pegel Mannheim 2,37 Meter und somit um 0,35 Meter unter dem Durchschnittspegel im März des Vorjahres mit 2,02 Meter.