Pressemitteilung vom: 14-Apr-2011

Umschlag März 2011

Wasserseitiger Güterumschlag sinkt im ersten Vierteljahr wegen der Schifffahrtssperre im Januar und Februar 2011 um 27,31 Prozent

In den Mannheimer Häfen wurden in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt 1,6 Millionen Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag sank damit von 2.202.723 Tonnen im Vorjahr um 601.666 Tonnen auf 1.601.057 Tonnen. Der Rückgang hängt so Hafendirektor Roland Hörner unmittelbar mit der fast vier Wochen dauernden Sperrung des Rheins im Januar und Februar zusammen: „Durch die Sperrung des Rheins ist gut ein Drittel des Schiffsgüterumschlags im ersten Vierteljahr weggebrochen.“

Ähnlich sieht es im Containerverkehr aus. Im ersten Vierteljahr 2011 wurden 21.011 20-Fuß-Container mit einer Gesamttonnage von 204.256 Tonnen geladen und gelöscht. In den Monaten Januar bis März 2010 waren es 31.779 20-Fuß-Container mit einer Tonnage von 291.096 Tonnen gewesen. Dies entspricht einem Rückgang von 29,17 Prozent in den Stückzahlen und 29,83 Prozent in der Tonnage.