Pressemitteilung vom: 16-Apr-2010

Umschlag März 2010

In den Mannheimer Häfen wurden im ersten Vierteljahr 2010 insgesamt 2,2 Millionen Tonnen Güter im Vergleich zu 1,9 Millionen Tonnen Güter im Vorjahr wasserseitig umgeschlagen. Die Tonnage stieg um 249.155 Tonnen; insgesamt wurden 2.108 Schiffe in den Häfen geladen und gelöscht.

Das Ergebnis im März ist ebenfalls erfreulich: Es wurden insgesamt 781.417 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag stieg von 685.822 Tonnen im März 2009 um 95.595 Tonnen. Dies entspricht einem Plus von 13,94 Prozent.

Das gute Monatsergebnis wurde durch einen erhöhten Umschlag an chemischen Erzeugnissen, Eisen und Stahl sowie Fahrzeugen und Maschinen erzielt. Einen Zuwachs von 80,19 Prozent erzielte die chemische Erzeugnisse mit 151.348 Tonnen im Vergleich zu 83.992 Tonnen im März 2009. Um 63,56 Prozent stieg der Umschlag an Eisen und Stahl. Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren stiegen um 47,17 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg im ersten Quartal in den Stückzahlen von 20.775 TEU im Vorjahr um 11.004 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 31.779 TEU (+ 52,97 Prozent). Die Tonnage entwickelte sich ähnlich: Sie stieg von 190.510 Tonnen auf 291.096 Tonnen (+ 52,80 Prozent). Der wasserseitige Containerverkehr im März 2010 erreichte in den Stückzahlen das positive Ergebnis von 11.877 TEU mit einer Tonnage in Höhe von 112.900 Tonnen. Im Vergleich zum Ergebnis des Monats 2009 ist das in den Stückzahlen eine Steigerung von 58,32 Prozent und in der Tonnage um 65,13 Prozent.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat März am Pegel Mannheim bei 2,86 Meter und somit um 0,74 Meter unter dem Durchschnittspegel im März des Vorjahres mit 3,60 Meter.