Pressemitteilung vom: 09-Apr-2009

Umschlag März 2009

In den Mannheimer Häfen wurden im März insgesamt 685.822 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleich zum Vormonat - im Februar wurden 635.644 Tonnen Güter umgeschlagen - hat sich der Güterumschlag stabilisiert. Dagegen wurde das gute Ergebnis des Vorjahresmonats nicht erzielt: Der Umschlag sank im Vergleich zum März 2009 von 796.772 Tonnen um 110.950 Tonnen, also insgesamt um 13,92 Prozent.

In zwei Gütersparten wurde im März 2009 ein Umschlagsplus verzeichnet. Der wasserseitige Güterumschlag an Erdöl, Mineralölerzeugnisse und Gase stieg um 170 % von 39.936 Tonnen im März 2008 um 67.893 Tonnen auf 107.829 Tonnen. An Erzen und Metallabfällen wurden 1.558 Tonnen mehr umgeschlagen, so dass der Umschlag von 45.411 Tonnen im März 2008 auf 46.969 Tonnen anstieg.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg im Vergleich zum Vormonat an. Insgesamt wurden 7.502 TEU im März 2009 abgewickelt, dass sind 977 TEU mehr als im Vormonat. Die Tonnage stabilisierte sich ebenfalls im Vergleich zum Februar 2009, nämlich von 66.424 Tonnen auf 68.370 Tonnen. An der Roll on-Roll off-Anlage wurden insgesamt 2.113 Fahrzeuge umgeschlagen. Das sind 318 mehr als Vormonat.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat März bei Pegel Mannheim 3,60 Meter und somit um 0,27 Meter über dem Durchschnittspegel im März des Vorjahres mit 3,33 Meter.