Pressemitteilung vom: 16-Jul-2018

Umschlag Juni 2018

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag ist im Juni rückläufig

In den Mannheimer Häfen wurden im Juni 2018 insgesamt 535.759 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleichsmonat des Vorjahres waren es 713.449 Tonnen. Der Rückgang betrug 177.690 Tonnen (-24,91 Prozent).

Am stärksten wurde der Umschlag in der Gütergruppe Chemische Erzeugnisse (64.202 Tonnen im Juni 2018) beeinträchtigt. Hier fiel der Umschlag gegenüber dem Vorjahresmonat um 63.600 Tonnen (-49,76 Prozent). Ein ähnlich hoher Rückgang erfolgte in den Gütergruppen Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase (-56.787 Tonnen, -47,44 Prozent), Feste mineralische Brennstoffe (-44.832 Tonnen, -26,94 Prozent), sowie in der Gütergruppe Steine und Erden (-8.218 Tonnen, -15,40 Prozent).

In der Gütergruppe Land-, Forstwirtschaftliche und andere Erzeugnisse konnte ein Zuwachs von 6.810 Tonnen (+81,03 Prozent) erreicht werden. Auch in der Gütergruppe Eisen, Stahl und NE - Metalle stieg der Umschlag an (3.119 Tonnen, +15,81 Prozent).

Der wasserseitige Containerverkehr sank in den Stückzahlen von 10.134 TEU im Juni 2017 um 1.598 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 8.536 TEU (-15,77 Prozent). Die Tonnage fiel von 94.904 Tonnen im Vorjahresmonat um 13.003 Tonnen (-13,70 Prozent) auf insgesamt 81.901 Tonnen.

Insgesamt haben im Juni 2018 477 Schiffe die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Waren zu laden und zu löschen, dies sind 139 Schiffe (-22,56 Prozent) weniger als im Juni 2017.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Juni 2018 bei Rheinpegel Mannheim 3,17 Meter und somit um 0,41 Meter über dem Durchschnittspegel im Vorjahresmonat mit 2,76 Meter.