Pressemitteilung vom: 22-Jul-2010

Umschlag Juni 2010

In den Mannheimer Häfen wurden im Juni insgesamt 597.172 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Dies sind 1,4 Prozent weniger als im Juni 2009 mit 605.644 Tonnen. Dagegen wuchs der Containerverkehr überproportional um 59 Prozent von 6.854 20-Fuß-Container (TEU) auf 10.910 TEU.

Das gute Monatsergebnis wurde durch einen erhöhten Umschlag an chemischen Erzeugnissen, Fahrzeugen, Maschinen, Eisen, Stahl, Erdöl und Mineralölerzeugnissen erzielt. Der Umschlag an chemischen Erzeugnissen stieg um 61,01 Prozent von 83.297 Tonnen auf 134.113 Tonnen. An Fahrzeugen und Maschinen wurden im Juni 48,5 Prozent mehr umgeschlagen. Die Tonnage stieg von 34.385 Tonen auf 51.062 Tonnen. Einen Zuwachs in Höhe von 31,31 Prozent konnte in der Gütergruppe Eisen, Stahl und NE-Metalle erreicht werden.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg in der Tonnage von 77.607 Tonnen um 17.146 Tonnen auf 94.753 Tonnen (plus 22,09 Prozent). An der Roll on-Roll off-Anlage wurden 1.290 Fahrzeuge umgeschlagen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Juni bei Pegel Mannheim 4,04 Meter und somit um 0,75 Meter über dem Durchschnittspegel im Juni des Vorjahres mit 3,29 Meter. Der Güterumschlag wurde von insgesamt 511 Schiffen getätigt.

Die Staatliche Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim mbH (HGM) ist ein Unternehmen des Landes Baden-Württemberg. Die HGM verwaltet seit 1990 die Mannheimer Häfen.