Pressemitteilung vom: 08-Aug-2019

Umschlag Juli 2019

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag ist im Juli rückläufig; Containerverkehr zieht weiterhin an

In den Mannheimer Häfen wurden im Juli 2019 insgesamt 527.441 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag sank von 608.612 Tonnen im Vorjahr um 81.171 Tonnen (- 13,34 Prozent).

Positiv entwickelte sich der Umschlag der Gütergruppe Land, Forstwirtschaftliche und andere Erzeugnisse mit einer Steigerung von 7.742 Tonnen (+ 99,04 Prozent) auf insgesamt 15.559 Tonnen. Die Gütergruppe Chemische Erzeugnisse hatte einen Zuwachs von (+ 37,72 Prozent, + 20.119 Tonnen). Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren sowie besondere Transportgüter erzielten ein Plus von 15.750 Tonnen (+30,41 Prozent).

Einen Rückgang gab es beim Umschlag in den Gütergruppen Feste mineralische Brennstoffe (- 52,66 Prozent, - 100.208 Tonnen), Steine und Erden (- 19,90 Prozent, - 10.090 Tonnen) und Eisen, Stahl und NE-Metalle (- 15,28 Prozent, - 4.227 Tonnen).

Der wasserseitige Containerverkehr entwickelte sich positiv. Die Tonnage stieg von 67.593 Tonnen im Vorjahresmonat um 24.629 Tonnen auf insgesamt 92.222 Tonnen  (+ 36,44 Prozent). In den Stückzahlen konnte im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 7.201 TEU ein Zuwachs von 1.815 TEU (+ 25,20 Prozent) auf eine Gesamtstückzahl von 9.016 TEU verzeichnet werden.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Juli 2019 bei Rheinpegel Mannheim 2,87 Meter und somit um 0,90 Meter über dem Durchschnittspegel im Juli 2018 mit 1,97 Meter.