Pressemitteilung vom: 30-Aug-2010

Umschlag Juli 2010

In den Mannheimer Häfen wurden im Juli insgesamt 563.518 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Containerumschlag entwickelte sich mit einem Plus von 11,34 Prozent in den Stückzahlen und 33,36 Prozent in der Tonnage positiv.

Im Juli 2010 konnte im Vergleich zum Vorjahresmonat ein erhöhter Umschlag an Erdöl, Mineralölerzeugnissen und Gasen (plus 93,39 Prozent), an chemischen Erzeugnissen (plus 17,89 Prozent) sowie an Fahrzeugen und Maschinen (plus 37,14 Prozent) verzeichnet werden. Dagegen entwickelten sich die Gütergruppen Nahrungs- und Futtermittel, Erze und Metallabfälle sowie Eisen und Stahl rückläufig. Der Rückgang des Umschlags in der Gütergruppe Nahrungs- und Futtermittel um 71,57 Prozent beruht unter anderem auf einem Produktionsausfall durch einen Brand in einer Ölmühle.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg in den Stückzahlen von 8.875 TEU um 1.006 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 9.481 TEU (plus 11,34 Prozent.) Die Tonnage entwickelte sich von 91.588 Tonnen auf 95.570 Tonnen (plus 4,35 Prozent.)

In den Mannheimer Häfen waren im Juli 2010 insgesamt 554 Schiffe anzutreffen. Das sind 127 weniger als im Vorjahresmonat mit insgesamt 681 Schiffen. Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Juli am Pegel Mannheim bei 3,75 Meter und somit um 0,74 Meter unter dem Durchschnittspegel im Juli des Vorjahres mit 3,01 Meter.