Pressemitteilung vom: 14-Feb-2019

Umschlag Januar 2019

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag steigt im Januar um 6,68 Prozent

In den Mannheimer Häfen wurden im Januar 2019 insgesamt 743.064 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Die Güterbeförderung stieg von 696.519 Tonnen im Vorjahr um 46.545 Tonnen. Das entspricht einem Zuwachs von 6,68 Prozent.

Gegenüber Januar  2018 konnte in der Gütergruppe Eisen, Stahl und NE-Metalle der höchste Zuwachs verzeichnet werden. Hier stieg der Umschlag um 23.207 Tonnen (+ 92,32 Prozent). Auch in den Güterklassen Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase (+ 40.855 Tonnen, + 89,38 Prozent) und Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren, besondere Transportgüter (+ 6.356 Tonnen, + 11,19 Prozent) war ein Anstieg festzustellen.

Der wasserseitige Containerverkehr stieg in den Stückzahlen von 8.084 TEU im Januar 2018 um 1.102 TEU (+13,63 Prozent) auf eine Gesamtstückzahl von 9.186 TEU. Die Tonnage stieg von 90.511 Tonnen im Vorjahresmonat auf 94.911 Tonnen (+ 4.400 Tonnen, + 4,86 Prozent).

Der Güterumschlag wurde von insgesamt 567 Schiffen getätigt. Dies sind 48 Schiffe mehr als im Vorjahr. Der durchschnittliche Wasserstand lag im Januar 2019 bei Rheinpegel Mannheim 2,69 Meter und somit um 2,89 Meter unter dem Durchschnittspegel im Januar 2018 mit 5,58 Meter.