Pressemitteilung vom: 15-Feb-2013

Umschlag Januar 2013

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag steigt im Januar um 12,5 Prozent.

In den Mannheimer Häfen wurden im Januar insgesamt 692.471 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag stieg von 615.556 Tonnen um 76.915 Tonnen. Das entspricht einem Zuwachs von 12,5 Prozent.

Das gute Monatsergebnis wurde durch einen erhöhten Umschlag an Nahrungs- und Futtermitteln (+ 253,82 Prozent), Erdöl und Mineralölerzeugnisse (+ 27,13 Prozent) sowie Steine und Erden (+ 20,43 Prozent) erzielt. Einen Zuwachs um 126.847 Tonnen auf 176.822 Tonnen erzielte die Gütergruppe Nahrungs- und Futtermittel. Damit hat sich das Umschlagsaufkommen wieder stabilisiert, nachdem im Vorjahresmonat der Umschlag wegen des Brands in einer Ölmühle niedriger gewesen war. Ebenfalls positiv entwickelte sich der Umschlag an Erdöl und Mineralölerzeugnissen mit einem Anstieg um 11.942 Tonnen auf 55.956 Tonnen. In der Gütersparte Steine und Erden zog der Umschlag um 8.544 Tonnen auf insgesamt 50.374 Tonnen im Vergleich zum Januar 2012 an.

Der wasserseitige Containerverkehr blieb im Januar 2013 im Vergleich zum Vorjahresmonat stabil. Die Tonnage entwickelte sich von 106.308 Tonnen auf 106.682 Tonnen (+ 0,35 Prozent). Die Gesamtstückzahl betrug 10.375 TEU (20-Fuß-Container).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Januar bei Rheinpegel Mannheim 3,39 Meter und somit um 0,89 Meter unter dem Durchschnittspegel im Januar des Vorjahres mit 4,28 Meter.