Pressemitteilung vom: 28-Feb-2011

Umschlag Januar 2011

Die Sperrung der Rheinschifffahrt ab dem 13. Januar 2011 bei St. Goarshausen durch ein havariertes Schiff schlägt sich im Januar in den Umschlagsergebnissen des Mannheimer Hafens nieder. Im Januar wurden insgesamt 340.124 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Umschlag damit von 697.938 Tonnen um 357.814 Tonnen.

Im Januar wurden 3.550 TEU (20-Fuß-Container) mit einem Gesamtgewicht von 32.432 Tonnen wasserseitig umgeschlagen. Dies entspricht einem Rückgang von 63,56 Prozent in den Stückzahlen und 63,17 Prozent in der Tonnage im Vergleich zu Januar 2010.

Durch den Ausfall des wasserseitigen Güterumschlags im Hafen während der Sperrung ist ein objektiver Vergleich der Gütergruppen im Verhältnis zum Vorjahresmonat nicht möglich.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Januar am Pegel Mannheim bei  4,05 Meter und somit um 1,06 Meter über dem Durchschnittspegel im Januar des Vorjahres mit 2,99 Meter.