Pressemitteilung vom: 12-Mrz-2010

Umschlag Februar 2010

In den Mannheimer Häfen wurden im Februar insgesamt 723.368 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag stieg von 635.644 Tonnen um 87.724 Tonnen. Der wasserseitige Containerverkehr erzielte in den Containerstückzahlen ein Wachstum von 55,7 Prozent im Vergleich zum Februar 2009.

Das gute Monatsergebnis wurde durch einen erhöhten Umschlag an Erzen und Metallabfällen, chemischen Erzeugnissen und Land- und Forstwirtschaftlichen Erzeugnissen erzielt. Einen Zuwachs von 181,03 Prozent erzielte die Gütergruppe Erze und Metallabfälle mit 51.828 Tonnen. Um 91,34 Prozent stieg der Umschlag an chemischen Erzeugnissen. Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse stiegen um 27,44 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Der wasserseitige Containerverkehr entwickelte sich erfreulich: Er stieg in den Stückzahlen von 6.525 TEU im Februar 2009 um 3.635 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 10.160 TEU (+ 55,7 Prozent). Die Tonnage entwickelte sich von 66.424 Tonnen um 23.707 Tonnen auf 90.131 Tonnen (+ 35,7 Prozent). An der Roll on-Roll off-Anlage wurden insgesamt 1.639 Fahrzeuge umgeschlagen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Februar bei Pegel Mannheim 2,66 Meter und somit um 0,32 Meter über dem Durchschnittspegel im Februar des Vorjahres mit 2,34 Meter. Insgesamt fuhren 659 Schiffe die Mannheimer Häfen zum Laden und Löschen an.