Pressemitteilung vom: 17-Mrz-2008

Umschlag Februar 2008

Im Februar 2008 konnten die Mannheimer Häfen einem Anstieg des wasserseitigen Güterumschlags in Höhe von 8,67 % verzeichnen. Insgesamt wurden 743.663 t Güter umgeschlagen, das sind 59.359 t mehr als im Februar 2007.

Den stärksten Anstieg erzielten Lebens- und Futtermittel, Biodiesel und Steinkohle. Innerhalb der zehn in den Häfen gehandelten Gütergruppen lagen Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse mit einem Plus von 85 % im Vergleich zum Vorjahresmonat an der Spitze. Der Umschlag stieg von 19.375 t um 16.539 t auf 35.914 t an. Um 30 % verbesserte sich das Ergebnis im Bereich der chemischen Erzeugnisse, wozu beispielsweise auch der im Mannheimer Industriehafen produzierte Biodiesel zählt. Insgesamt wurden 131.263 t chemische Erzeugnisse geladen und gelöscht. Das sind 31.006 t mehr als im vergangenen Februar mit 100.257 t. Ebenfalls positiv entwickelte sich der Umschlag an festen mineralischen Brennstoffen. Es konnte ein Zuwachs in Höhe von 11 % erreicht werden. Die Gesamttonnage lag im Februar 2008 bei 210.369 t und damit um 21.032 t höher als im Vorjahresmonat.

Der wasserseitige Containerverkehr erzielte mit einem Plus an Containereinheiten von 29 % ein gutes Ergebnis. Insgesamt wurden 11.261 TEU an den Mannheimer Containerterminals empfangen und verladen. Dies sind 2.572 TEU mehr als im vergangenen Februar. Parallel zu diesem guten Ergebnis im Bereich der Stückzahlen stieg auch die Gesamttonnage aller Container sehr erfreulich um 24 % an. Die Gesamttonnage betrug insgesamt 93.096 t. Sie lag damit um 17.986 t höher als im Februar 2007 mit 75.110 t.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Februar bei Pegel Mannheim 2,21 Meter und somit um 80 cm unter dem Durchschnittspegel im Februar des Vorjahres mit 3,01 Meter. Die Anzahl der schwimmenden Fahrzeuge betrug im Februar 2008 insgesamt 712 Einheiten. Das sind 107 Einheiten mehr als im vergangenen Februar.