Pressemitteilung vom: 10-Sep-2018

Umschlag August 2018

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Umschlag leidet weiterhin unter dem Niedrigwasser

In den Mannheimer Häfen wurden im August 2018 insgesamt 548.343 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Umschlag von 916.527 Tonnen um 368.184 Tonnen (- 40,17 Prozent).

Am meisten wurde der Umschlag in der Gütergruppe Erdöl, Mineralöl,-erzeugnisse, Gase beeinträchtigt. Dieser fiel gegenüber dem Vorjahresmonat um 117.769 Tonnen (- 74,41 Prozent) auf 40.506 Tonnen. In der Gütergruppe Eisen, Stahl und NE- Metalle wurde ein Minus von 13.035 Tonnen (- 67,19 Prozent) verzeichnet, desweitern in der Gütergruppe Chemische Erzeugnisse mit einem Minus von 73.533 Tonnen (- 57,99 Prozent). Einen ähnlichen Rückgang von 55,27 Prozent, gab es in den Gütergruppen Erze und Metallabfälle, da fiel der Umschlag von 24.273 Tonnen auf 19.643 Tonnen.

Der wasserseitige Containerverkehr sank von 9.369 TEU im August 2017 um 2.778 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 6.591 TEU (- 29,65 Prozent). Die Tonnage fiel von 97.778 Tonnen im Vorjahresmonat um 30.473 Tonnen auf 67.305 Tonnen (- 31,17 Prozent).

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat August 2018 bei Rheinpegel Mannheim 1,42 Meter und somit um 1,16 Meter unter dem Durchschnittspegel im August 2017 mit 2,58 Meter.