Pressemitteilung vom: 16-Sep-2010

Umschlag August 2010

In den Mannheimer Häfen konnte im August der Containeranteil des Gesamtumschlags wieder deutlich erhöht werden. Der Containerverkehr stieg in den Stückzahlen von 7.484 20-Fuß-Containern um 2.551 Container auf 10.035 Container.

Der wasserseitige Gesamtgüterumschlag belief sich im Monat August auf 581.474 Tonnen. Das sind 8,92 Prozent weniger als im Vorjahresmonat mit 638.402 Tonnen. Zu dem Rückgang des Güterumschlags hat ein Brand in einer Ölmühle beigetragen. Bis zum Wiederaufbau des Betriebs ist im Bereich Nahrungs- und Futtermittel weiterhin mit niedrigeren Umschlagszahlen zu rechnen. Insgesamt zeigten sich im August innerhalb vieler Gütergruppen starke Schwankungen nach oben und unten.

Starke Anstiege konnten in den Gütergruppen Land- und Forstwirtschaftliche Erzeugnisse (+199,04 Prozent), Erdöl und Mineralölerzeugnisse (+208,25 Prozent) und Fahrzeuge und Maschinen (+109,28 Prozent) erzielt werden. Rückläufig entwickelten sich dagegen der Umschlag an Nahrungs- und Futtermitteln (-75,33 Prozent), Erze und Metallabfälle (40,26 Prozent) sowie Eisen und Stahl (-34,77 Prozent).

Der wasserseitige Containerverkehr stieg im August auch in der Tonnage und zwar von 75.306 Tonnen auf 95.164 Tonnen (+ 26,37 Prozent).

An der Roll on-Roll off-Anlage wurden insgesamt 556 Fahrzeuge umgeschlagen.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat August bei Pegel Mannheim 4,10 Meter und somit um 1,20 Meter über dem Durchschnittspegel im August des Vorjahres mit 2,90 Meter.