Pressemitteilung vom: 21-Apr-2020

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag ist im März rückläufig

In den Mannheimer Häfen wurden im März 2020 insgesamt 676.996 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag sank von 753.799 Tonnen im Vorjahr um 79.803 Tonnen (- 10,59 Prozent).

In den Mannheimer Häfen wurden im März 2020 insgesamt 676.996 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Der Umschlag sank von 753.799 Tonnen im Vorjahr um 79.803 Tonnen (- 10,59 Prozent).

Positiv entwickelten sich die Gütergruppen Eisen, Stahl und NE-Metalle (+ 38,45 Prozent, + 7.486 Tonnen), Andere Nahrungs- und Futtermittel (+ 23,42 Prozent, + 33.337 Tonnen) und Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase (+ 14,92 Prozent, + 11.337 Tonnen).

Am stärksten wurde der Umschlag in den Gütergruppen Chemische Erzeugnisse (- 38,98 Prozent, - 33.793 Tonnen) sowie Feste mineralische Brennstoffe (- 33,19 Prozent, - 75.525 Tonnen) beeinträchtigt.

Der wasserseitige Containerverkehr lag im März 2020 bei insgesamt 79.575 Tonnen. Die Tonnage sinkt somit um 26.003 Tonnen (- 24,63 Prozent) von 105.578 Tonnen im Vorjahresmonats. Im März 2020 wurden wasserseitig insgesamt 8.720 TEU (20-Fuß Container) geladen und gelöscht. Dies sind 1.053 TEU (- 10,77 Prozent) weniger als im Vorjahrmonats mit 9.773 TEU.

Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat März 2020 bei Rheinpegel Mannheim 3,89 Meter und somit um 0,69 Meter über dem Durchschnittspegel im März 2019 mit 3,20 Meter.