Pressemitteilung vom: 17-Aug-2020

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stabil

In den Mannheimer Häfen wurden im Juli 2020 insgesamt 524.045 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen.

In den Mannheimer Häfen wurden im Juli 2020 insgesamt 524.045 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank der Umschlag von 527.441 Tonnen um 3.396 Tonnen (- 0,64 Prozent). 

Der größte Zuwachs wurde in der Gütergruppe Andere Nahrungs- und Futtermittel verzeichnet. Wurden im Juli 2020 noch 92.851 Tonnen umgeschlagen, so waren es im laufenden Jahr 136.375 Tonnen. Dies entspricht einer Steigerung von 43.524 Tonnen   (+ 46,88 Prozent). Positiv entwickelte sich auch die Gütergruppe Steine und Erden        (+ 43,66 Prozent, + 17.738 Tonnen). 
Am stärksten wurde Umschlag von Erdöl, Mineralöl, -erzeugnisse, Gase (- 26.799 Tonnen, - 34,53 Prozent) beeinträchtigt. 


Im wasserseitigen Containerverkehr sank die Tonnage um 15.026 Tonnen auf 77.196 Tonnen im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 92.222 Tonnen (- 16,29 Prozent).
Der Umschlag der TEU stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 9.016 TEU leicht an. Er lag im Juli 2020 bei 9.087 TEU (+ 0,79 Prozent).


Der durchschnittliche Wasserstand lag im Monat Juli 2020 bei Rheinpegel Mannheim 2,66 Meter und somit um 0,21 Meter unter dem Durchschnittspegel im Juli 2019 mit 2,87 Meter.