Pressemitteilung vom: 11-Sep-2020

Mannheimer Häfen: Wasserseitiger Güterumschlag im August rückläufig

In den Mannheimer Häfen wurden im August 2020 insgesamt 468.853 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen.

 Im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 622.199 Tonnen sank der Umschlag um 153.346 Tonnen. Das entspricht einem Rückgang von insgesamt 24,65 Prozent.

In den Gütergruppen Land-, Forstwirtschaftliche und andere Erzeugnisse (+6.325 Tonnen, +97,83 Prozent) sowie Andere Nahrungs- und Futtermittel (+15.090 Tonnen, +10,08 Prozent) konnte im Vergleich zum Vorjahresmonats eine Steigerung erzielt werden. Ein Rückgang des Güterumschlages war in den Gütergruppen Feste mineralische Brennstoffe (-122.243 Tonnen, -67,37 Prozent), Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Halb- und Fertigwaren, besondere Transportgüter (-20.149 Tonnen, -34,13 Prozent), sowie Steine und Erden (-15.602 Tonnen, -28,40 Prozent) zu verzeichnen.


Der wasserseitige Containerverkehr sank in den Stückzahlen von 8.928 TEU im August 2019 um 2.925 TEU auf eine Gesamtstückzahl von 6.003 TEU (-32,76 Prozent). Die Tonnage fiel von 85.321 Tonnen im Vorjahresmonat um 22.999 Tonnen (-26,96 Prozent) auf insgesamt 62.322 Tonnen.


Insgesamt haben im August 2020 528 Schiffe die Mannheimer Häfen angesteuert, um dort Waren zu laden und zu löschen, dies sind 54 Schiffe (-9,28 Prozent) weniger als im August 2019.


Der durchschnittliche Wasserstand lag im August 2020 bei Rheinpegel Mannheim 2.26 Meter und somit um 0,60 Meter unter dem Durchschnittspegel im Vorjahresmonat mit 2,86 Meter.