Pressemitteilung vom: 04-Feb-2011

Güterumschlag 2010

Güterumschlag 2010

Das Jahr 2009 geprägt durch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise ist in den Häfen Ludwigshafen und Mannheim überwunden. Insgesamt wurden im Mannheimer Hafen im Jahr 2010 7.644.422 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Das angestrebte Ziel eines Güterumschlags von 8 Millionen Tonnen konnte durch den Brand einer Ölmühle im Mannheimer Industriehafen nicht erreicht werden. Das Umschlagsvolumen liegt mit 2,84 Prozent knapp unter dem Ergebnis des Jahres 2009 mit 7,8 Millionen Tonnen Güterumschlag.

Im Ludwigshafener Hafen wurden im Jahr 2010 7.827.171 Tonnen Güter wasserseitig umgeschlagen. Das waren 24,4 % mehr Güter als im Jahr 2009.

Überaus zufriedenstellend entwickelte sich in beiden Häfen auch der Containerverkehr. Insgesamt wurden 205.330 TEU (20-Fuß-Container) umgeschlagen.

In Ludwigshafen wurden in 84.762 TEU 651.403 Tonnen Güter geladen und gelöscht. Das bedeutet, dass 2010 22 Prozent mehr Güter in den Containern umgeschlagen worden sind. Die Anzahl der umgeschlagenen Container hat sich um rund 20 Prozent gesteigert.

An den Mannheimer Terminals wurden 1,1 Millionen Tonnen Güter per Container geladen und gelöscht. Das ist eine Steigerung der Tonnage um 19,05 Prozent. Die Containerstückzahlen in Höhe von 120.568 TEU konnten sogar um 26,10 Prozent gesteigert werden.

Die umschlagstärksten Güter in Ludwigshafen sind mit   3,5 Millionen Tonnen chemische Erzeugnisse, mit 2 Millionen Tonnen Erdöl, Mineralölerzeugnisse und Gase, mit 1,1 Millionen Tonnen Düngemittel sowie mit 1 Million Tonnen Steinen und Erden.

Die umschlagsstärksten Güter im  Mannheimer Hafen sind mit 2,2 Millionen Tonnen Steinkohle, mit 1,59 Millionen Tonnen chemische Erzeugnisse sowie mit 924.377 Tonnen Nahrungs- und Futtermittel.

Im beiden Häfen waren im Jahr 2010 insgesamt 13.417 Schiffe zum Laden und Löschen.